top of page
  • tamo00

Wieso nicht einen Hund vom Tierschutz?

Aktualisiert: 1. Nov. 2023

Was du alles beachten solltest und wieso Tierschutz nicht gleich Tierschutz ist.

Inklusive kostenloser Fragenkatalog für Tierschutzhunde, damit du genau den Hund findest, der zu dir passt!



Was ist Tierschutz?


Zuerst einmal muss man grundsätzlich unter Auslands- und Inlandstierschutz unterscheiden.

Das jeder Hund Liebe und ein Zuhause verdient hat, muss nicht disktutiert werden, aber woher der Hund kommt, macht dann doch einen gravierenden Unterschied.

Zudem wurde "Tierschutz" natürlich auch zu einem Geschäftsmodell mit dem sich ganz gut Geld verdienen lässt. Deswegen ist es wirklich wichtig, den entsprechenden Tierschutzverein oder das Tierheim bzw. die Pflegestelle ganz genau unter die Lupe zu nehmen.



Inlandstierschutz?


Auch in Deutschland gibt es genug Hunde, die ausgesetzt oder abgegeben werden, diese landen dann normalerweise in den deutschen Tierheimen. Oft haben diese Hunde aber ein Verhaltensproblem, das mehr oder weniger schlimm und sicherlich nicht angeboren sondern antrainiert wurde. Trotzdem muss man sich im klaren sein, dass diese Hunde eine ganze Portion Arbeit bedeuten. Vertrauen und gegenseitige Wertschätzung müssen sich erst erarbeitet werden.


Was viele als anstrengend und nervig empfinden, ist aber nur zum Schutz der Tiere gedacht:

Die strengen Auflagen einer Adoption aus deutschen Tierheimen. Wer sich so einen Hund holen will, muss ganz bestimmte Vorgaben erfüllen, was nicht immer einfach ist. Wer aber einem solchen Hund wirklich helfen will, der sollte sich nicht zu schade sein, diese Auflagen zu erfüllen!

Auch wenn es manchmal nicht so scheint, so werden die Fachkräfte dort schon einen Grund für eben genau diese Vorgaben haben!


Der Größte Vorteil beim Inlandstierschutz ist aber wohl, dass man den Hund vorher anschauen und erleben kann. Es sollte einem Interessenten immer möglich sein, mit dem Hund spazieren zu gehen und ihn kennen zu lernen. Den wie ein Hund wirklich ist, und was die Pfleger oder die Tierschützer so erzählen, muss nicht zwingend übereinstimmen.


Auslandstierschutz


Hunde aus dem Ausland sind ein neuer Trend bei uns, das kann man leider nicht beschönigen.

Die Auflagen zur Adoption sind meistens viel geringer wenn überhaupt vorhanden.

Schreckensbilder und -Videos werden über Instagram, Facebook und andere soziale Medien verteilt und sollen an unser Mitgefühl appellieren.

Unzählige Vereine und Organisationen schaffen Hunde von überall her zu uns nach Deutschland.

Das man da die Übersicht verliert, welcher Hund wirklich Hilfe und eine Familie braucht, wundert mich wenig.


Woran erkennt man also die schwarzen Schafe unter den Auslandstierschützern?


- seriöse Vereine aktualisieren laufend ihre Internetseite, ist diese noch auf dem Stand von vor

4 Jahren ist das der erste Grund um misstrauisch zu sein

- emotionale Erpressung mit Sätzen wie "Wenn du diesen Hund nicht adoptierst kommt er in

eine Tötungsstation", ist nicht seriös

- die Kontaktaufnahme zu den Tierschützern im Herkunftsland des Hundes sollte möglich sein

- seriöse Auslandstierschützer setzen sich ebenfalls ein für:

  • Kastrationsprojekte

  • Tierheime vor Ort

  • Aufklärungsprojekte zu Tierschutz und Tierhaltung

- Ein EU - Heimtierausweis muss vorhanden sein, ansonsten ist es wahrscheinlich ein Illegaler

Transport nach Deutschland.

- Eine seriöse Organisation wird eine Vor- und Nachkontrolle vornehmen sowie die

potentiellen Hundehalter genau unter die Lupe nehmen. Läuft die Adoption zu einfach und

zu schnell, ist höchstwahrscheinlich etwas faul.


Hier ist ein allgemeiner Fragenkatalog zum Ausdrucken. Diese Fragen sollte eine seriöse Organisation beantworten können und sind wichtig um den passenden Hund zu finden. Wie ihr den Katalog auswertet ist individuell, allerdings schafft es einen ganz guten Überblick über das Wesen und das Verhalten des Hundes.

Kostenlos zum Download:


Fragenkatalog an Tierschützer
.pdf
PDF herunterladen • 415KB



Ist ein Tierschutzhund etwas für mich?


Egal woher der Hund kommt, ein Tierschutzhund hat eine Geschichte zu erzählen. Diese kann länger sein oder kürzer, angenehm oder wirklich problematisch aber auf jedenfalls gibt es eine.


Das heißt man muss sich wirklich noch einmal mehr überlegen: möchte ich das? Habe ich die Zeit, die Geduld und passen alle äußeren Umstände, damit ich mir so einen Hund holen kann?

Mitgefühl mit diesen Tieren zu haben, helfen zu wollen und einem süßen Hund hinter Gittern ein Zuhause bieten zu wollen ist ehrenvoll und gut nach zu vollziehen.

Allerdings hilft es dem Hund nicht, in eine neue Umgebung zu kommen, in die er vielleicht nicht reinpasst, die nicht zu seinen Bedürfnissen passt und schlussendlich wieder im Tierheim, bei der Pflegestelle oder erneut bei einer neuen Familie zu landen.

Man muss kein schlechtes Gewissen haben, wenn man sich eingesteht, dass ein Tierschutzhund vielleicht nicht zu der aktuellen Lebenssituation passt und man sich dann für einen Hund von einem guten Züchter entschiedet. Oder von einer Familie, die den Hund aus guten Gründen, wie zum Beispiel ein Umzug, nicht behalten kann.

5 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page